• ys-l

HR Freelancer. Was ist das?

Aktualisiert: 19. Nov 2019

Warum und vor allem wann es absolut Sinn macht, sich auch im Bereich Human Resources Freelancer*innen an Bord zu holen.

Photo_by_Meriç_Dağlı_on_Unsplash

Um gleich mal ein paar Schubladen auf zu machen: In Start-Ups sitzen selbst im HR nur 20-jährige Quereinsteiger, in Werbeagenturen hat keiner Lust auf New Work und in großen Unternehmen besetzen ausschließlich gelangweilte Omi's HR Führungspositionen. Das ist jetzt natürlich sehr überzogen formuliert, aber leider ist das noch ganz oft in abgeschwächter Form der Fall. Das liegt am Fachkräftemangel, daran das HR oft noch ein agestaubtes Bild im Allgemeinen hat oder einfach an der oft noch fehlenden Wertschätzung für diesen Bereich.

Es bleibt also oft gar nichts Anderes übrig, als sich unerfahrene Quereinsteiger reinzuholen oder die liebe HR Omi mal wieder ausnahmsweise mit aller Kunst zum Active Sourcing zu überreden.


In Start-Ups arbeiten selbst im HR nur Quereinsteiger und in Werbeagenturen hat keiner Lust auf New Work?

Deshalb kann es gerade für Start-Ups, Werbeagenturen oder auch größere Unternehmen sehr sinnvoll sein, in unterschiedlichsten Phasen und Bereichen erfahrene HR Freelancer zu buchen.


Die 3 Phasen, in welchen ein/e HR Freelancer*in Sinn macht.

1. Aller Anfang ist schwer.

Ihr seid auf Wachstumskurs und um die Projekte erfolgreich meistern zu können müsst Ihr nun die ersten Mitarbeiter*innen einstellen oder ein bereits bestehendes Team vergrößern und wisst nicht genau, wie Ihr das bei all dem Daily Business angehen sollt?

Speziell in dieser Phase hat man oft noch kein HR eingestellt, weil es das Budget nicht zulässt, der Aufwand bisher absolut überschaubar war oder oder oder. Gerade in dieser heißen Phase sollte man sich für eine gewissen Zeit eine/n HR Freelancer*in dazu zu holen. Diese Person kann im besten Falle nicht nur als strategische Beratung zur Seite stehen, sondern auch zeitgleich die nötigen Prozesse aufsetzen, das Recruiting ankurbeln und dabei wichtige Themen wie Teamfit, Kultur, Mitarbeiterführung uvm. nicht aus dem Auge verlieren.


2. Schneller, besser, höher, weiter.

Euer Team steht, es gibt funktionierende Prozesse und trotzdem merkt Ihr, dass es an der ein oder anderen Stelle Zeit ist etwas zu optimieren?

Vielleicht ist es nötig nun endlich mal ein Bewerbermanagement-Tool einzuführen, Prozesse zu digitalisieren oder das Onboarding ein bisschen moderner zu gestalten? Selbst die/der tollste HR Manager*in wird nach einer gewissen Zeit ein bisschen betriebsblind oder hat im stressigen Daily Business leider oft auch keine Zeit sich um solche Themen zu kümmern. Auch hier ist es doch total sinnvoll mal wieder frischen Wind ins Büro zu lassen.


Als Freelancer*in bekommt man die unterschiedlichsten Teams, Prozesse und Strukturen zu sehen. Wieso als Business nicht davon profitieren?

Als Freelancer*in bekommt man die unterschiedlichsten Teams, Prozesse und Strukturen zu sehen. Wieso nicht davon profitieren, dass solch eine Person genau sagen kann, was wo anders gerade vielleicht in die Hose ging oder positiv eingeschlagen hat wie eine Bombe? Also bucht doch von Zeit zu Zeit mal freie HR Beratung und riskiert auch mal neue Wege zu gehen. Wer weiß, vielleicht geht's ja direkt ganz steil nach oben.


3. Jeder braucht mal eine Pause.

Natürlich leben wir HRler für unsere Kolleg*innen und Führungskräfte, ganz klar. Dennoch müssen auch wir mal eine Pause vom heiß geliebten Team machen. Gerade bei längeren Abwesenheiten wie Elternzeit oder Sabbatical kommt dann oft die große Frage: "Oh shit, was denn nun?" Jemanden wirklich Gutes für diesen Zeitraum einstellen ist fast unmöglich und einfach auf HR verzichten ist definitiv keine Option. Damit Eure Leute aber guten Gewissens gehen können, holt doch einfach Ersatz in Form von HR Freelancern. Nicht viele wirklich gute Freelancer*innen in dem Bereich arbeiten generalistisch, sondern haben sich oftmals auf Bereiche wie Recruiting oder Mitarbeiterentwicklung spezialisiert. Dennoch gibt es sie. Die freien HR Generalisten, die Ihr in dieser Phase auch mal länger buchen könnt und so garantiert, dass der Laden auch noch steht, wenn Eure eigentliche HR Person wieder zurück kommt.


Der Laden muss schließlich weiter laufen!

Worauf wartet Ihr?


In jeder dieser Phasen gibt es die unterschiedlichsten Bereiche, vom Recruiting über Strategie bis hin zur Administration und New Work. Wenn Ihr oder Euer Team Euch dazu Aufschlauen oder einfach ab und an mal Hilfe dazu holen wollt, dann schreibt mir einfach. Mit meiner langjährigen Erfahrungen bin ich sicher, dass wir gemeinsam eine Lösung finden.

71 Ansichten